Jahreshauptversammlung 2004


Auch im Jubiläumsjahr - nach 10jährigem Bestehen - fand die Mitgliederversammlung wieder im Hotel "Der Kaiserhof" in Porta Westfalica statt. Gemessen an der Zahl der Mitglieder war der Besuch gut. Wichtigster Punkt der Regularien war die Wahl des neuen Vorstandes. Als Erster Vorsitzender wurde Hp Wolfgang Bischoff, Hille, wieder gewählt. Zu gleichgestellten Vertretern wurden Hp'in Erika Happel, Minden, und Hp'in Roswitha Rohlfing, Minden, sowie Hp'in Susanne Kühme, Porta Westfalica, zur Kassenwartin gewählt. Die Geschäftsführung wurde wieder Hp Wilfried Pieper, Porta Westfalica, übertragen, der aus Altersgründen nur noch eine Legislaturperiode dieses Amt bekleiden möchte. Rechnungsprüfer wurden Hp Jörg Lange, Bückeburg, und Hp Bernd Sierig, Minden. Die Geschäftsstelle-Süd wird weiterhin von Hp Armin Wolf, Aschaffenburg, betreut.

Breiten Raum in der Diskussion nahm die gerichtliche Auseinandersetzung mit einer Gesellschaft der PKV ein. Hierbei geht es um gravierende Rechte des Berufsstandes bei der Vertretung von Mitgliedern gegenüber der PKV. Also keineswegs um ein Thema, das nur individuellen Charakter hätte. Es muss entschieden werden, ob Therapeuten und ihre Verbände das Recht haben, Leistungsverweigerungen aufgrund von gefälligkeitsgutachten zu kritisieren und sich dagegen zu wehren, und ob wir als Verband dabei Mitglieder beraten dürfen. Nachdem wir im letzten Jahr bereits ein BGH-Urteil (Az. IV ZR 418/02) erstritten haben, nach dem Versicherungen ihre Gutachten mit Anschrift und Qualifikation des Autors offen legen müssen, ist es unerlässlich, auch in dem laufenden Verfahren eine höchstrichterliche Entscheidung herbeizuführen. Leider scheint Taktik der Versicherungen, die Gerichtskosten in die Höhe zu treiben mit dem Ziel, einem kleinen renitenten Verein wirtschaftlich zu schaden. Die Mitgliederversammlung zeigte sich solidarisch, so dass ein Weg gefunden werden konnte, diese Verfahren durchzusetzen. Es geht hier um Berufsstandsprobleme und der Verband ist dankbar für jegliche Unterstützung. Spenden können Helfen, diese Verfahren zum Vorteil aller Hp's zum Abschluss zu bringen.

Die Regularien füllten den Vormittag der Tagung. Nach der Mittagspause referierte der Kollege Rudolph Scholz, Bielefeld, über Notfallmedizin in der Praxis, ein wichtiges Thema, das immer wieder aktuell ist. Die Versammlung, die mit einem gemeinsamen Frühstück der Mitglieder begonnen hatte, endete in den Nachmittagsstunden mit einer gemeinsamen Kaffeetafel, zu der die Firma Köhler-Pharma eingeladen hatte.